Ungarische Botschaft

Wertschöpfung durch
Nutzerorientierung.

The Charleston – Berlin Living

Hochwertige Immobilien
erschaffen Lebensqualität
für ihre Bewohner.

Gute Projektentwicklung hat stets den Benutzer einer Immobilie im Blick.

Was macht eine gute Immobilie aus? Eine Antwort auf diese Frage: Sie erfüllt bestmöglich die Ansprüche ihrer Nutzer — in einem Zeitraum, der bereits mit der Planung beginnt und die gesamte Nutzung der Immobilie beinhaltet. Das schließt Mieter ebenso mit ein wie Betreiber. Es schließt Käufer ebenso mit ein wie Vermieter. Erst durch ein nachhaltiges Nutzungskonzept steht eine Immobilie auf einem soliden Fundament.

gsp STÄDTEBAU ist eine der führenden Projektentwicklungsgesellschaften in Berlin. Seit 1992 betreibt gsp STÄDTEBAU die Projektentwicklung für Immobilien, angefangen bei der Projektinitiierung über die fundierte Risikoanalyse, das Projektmanagement bis hin zur Vermarktung und Übergabe an die Immobiliennutzer.

Gute Projektentwickler sind Generalisten. Dieses Prädikat ist Anspruch und Verpflichtung zugleich. Es verpflichtet zur professionellen Kommunikation mit sämtlichen Projektbeteiligten aus allen Gewerken. Es verpflichtet zur Einhaltung höchster Qualitätsmaßstäbe, sowohl aus Perspektive der Projektdurchführung als auch aus Sicht der Immobiliennutzer. Hochwertige Projektentwicklung verfügt deshalb ebenso sehr über die fachliche Kompetenz wie über vielfältige Erfahrungen im zuverlässigen Umgang mit Menschen.

Projekterfahrung.

gsp STÄDTEBAU entwickelt Immobilien in den Bereichen Wohnen, Hotels, Büros und Öffentliche Gebäude. Die interaktive Grafik zeigt eine Auswahl.

  • Wohnhochhaus Grand Tower

    Grand Tower

    Frankfurt am Main, 44.000 qm

    Am Eingang zum Europaviertel entsteht das mit 160 Metern höchste Wohngebäude Deutschlands.
    47 Stockwerke bieten Raum für 401 Wohnungen: vom kleinen Apartment, über praktische Familienwohnungen bis hin zum exklusiven Penthouse. zum Projekt

  • High Park Potsdamer Platz

    High Park – Potsdamer Platz/
    Gabriele-Tergit-Promenade 21

    Berlin-Tiergarten, 22.000 qm

    Friedrichstraße und Mall of Berlin am Leipziger Platz einen entspannten Fußweg entfernt: Das neue Wohngebäude in der Gabriele-Tergit-Promenade wird etwa 200 attraktive Zwei- sowie großzügige Drei- und Vierzimmerwohnungen enthalten. zum Projekt

  • Maximilianstrasse 15

    Maximilianstraße 15

    Berlin-Lichtenberg, 4.400 qm

    Junges Familienwohnen in einer der schönsten Wohnlagen von Lichtenberg in Nachbarschaft zur Spree und Friedrichshain. Mit hochwertigen Baumaterialien und zeitloser Architektur erschafft gsp STÄDTEBAU einen echten Hingucker im Kiez. zum Projekt

  • Thulestrasse 40

    Thulestraße 40

    Berlin-Pankow, 4.400 qm

    Ruhig wohnen in Pankow und zugleich in fußläufiger Entfernung vom Kollwitzplatz. Die moderne Architektur des Wohngebäudes spiegelt das hohe Niveau seiner Ausstattung. zum Projekt

  • Rigart 67

    Rigart67

    Berlin-Friedrichshain, 5.150 qm

    Die Rigaer Straße 67 in Berlin bildet einen neuen Kiezmittelpunkt. Das Wohngebäude verbindet zeitlose Architektur mit den Ansprüchen urbanen Lebens in Friedrichshain. zum Projekt

  • Scandic Hotel, Berlin

    Scandic Hotel, Berlin

    Berlin-Tiergarten, 30.000 qm

    Erstes Hotel mit einer DGNB Zertifizierung in Silber: Mit dem Scandic in Berlin überzeugt gsp STÄDTEBAU durch eine strikte Orientierung an den Bedürfnissen des schwedischen Auftraggebers. Das skandinavische Architekturdesign findet seine Entsprechung in der schwedischen Innenarchitektur von 565 Hotelzimmern. zum Projekt

  • Intern. Maritimes Museum Hamburg

    Internationales Maritimes Museum Hamburg

    Hamburg-Speicherstadt, 22.000 qm

    gsp STÄDTEBAU transformiert einen architektonisch beeindruckenden Bau des 19. Jahrhunderts mit repräsentativer neugotischer Backsteinfassade in ein Museum für eine der bedeutendsten maritimen Sammlungen. zum Projekt

  • Bernburger Str. 32

    Bernburger Str. 32

    Berlin-Kreuzberg, 1.800 qm

    Ausgezeichnete Architektur mit guter Flächeneffizienz und viel Licht, schafft Raum für gutes Arbeiten am Potsdamer Platz. zum Projekt

  • Oberbaum City

    Oberbaum City

    Berlin-Friedrichshain, 215.900 qm

    Umwandlung eines nicht mehr genutzten Industrieareals in einen integrierten Standort zum Arbeiten und Leben mit hohen Aufenthaltsqualitäten. zum Projekt

  • Park Kolonnaden am Potzdamer Platz

    Park Kolonnaden am Potzdamer Platz

    Berlin-Tiergarten, 75.000 qm

    Die Park Kolonnaden im neuen Herzen Berlins beeindrucken mit einem freistehenden Kopfbau durch eine auch technisch anspruchsvolle Architektur. Die Verankerung erfolgt über das dahinter liegende Bürogebäude. zum Projekt

  • Unter den Linden 74

    Unter den Linden 74

    Berlin-Mitte, 17.500 qm

    gsp STÄDTEBAU schafft mit diesem Gebäude eine Ausnahme an Präzision in der Form und Reduziertheit der gestalterischen Elemente: Die Natursteinfassade mit großformatig geschnittenen Öffnungen ist repräsentativ gestaltet und birgt eine kleinteilige Büro- und Wohnraumnutzung. zum Projekt

  • Neues Kranzler Eck Berlin

    Neues Kranzler Eck

    Berlin-Charlottenburg, 74.500 qm

    Das durch die AIA Chicago ausgezeichnete Bürogebäude ist im Jahr 2000 seiner Zeit weit voraus. Es steht auch heute noch für Innovationskraft und Offenheit gegenüber neuesten technischen Entwicklungen. zum Projekt

  • Treptowers Berlin

    Treptowers

    Berlin-Treptow, 200.000 qm

    Umnutzung und Neuentwicklung eines alten Industriestandortes zu einem Zentrum für Versicherungen und Dienstleistungen. zum Projekt

Architektur für Menschen.

Architektur ist die gestaltende Kraft einer Immobilie. Sie ist Ausdruck von Qualität und Nachhaltigkeit. Architektur ist eine wertschöpfende Kraft, wenn sie die Nutzer einer Immobilie im Blick behält. gsp STÄDTEBAU arbeitet traditionell mit renommierten und international erfahrenen Architekten. Nicht zuletzt haben die Projekte der vergangenen Jahrzehnte einen wesentlichen Beitrag zum heutigen Erscheinungsbild der Bundeshauptstadt geleistet: Neues Kranzler Eck, Treptowers, Park Kolonnaden und Hotel Scandic (beide am Potsdamer Platz). Diese Namen stehen für sich.

Die von gsp STÄDTEBAU entwickelten Wohngebäude berücksichtigen individuelle Nutzerbedürfnisse ebenso wie städtebauliche Entwicklungen. Denn hohe Qualität bedeutet auch Lebensqualität für Bewohner: Das umfasst die Einhaltung hoher Standards (z. B. KfW 70 und DGNB Zertifizierung in Silber), es umfasst die Integration spezieller Wünsche beim Immobilienerwerb wie auch anspruchsvolle Grundstückslagen.

Neuigkeiten
  • Frankfurt am Main, 18. April 2016

    Deutschlands höchstes Wohnhochhaus heißt Grand Tower


    Bauarbeiten im vollen Gange

    weiter lesen

    Bereits seit Februar 2016 wird Deutschlands höchstes Wohnhochhaus im Frankfurter Europaviertel gebaut. Das bisher unter dem Namen „Tower 2“ bekannte Projektvorhaben firmiert künftig unter dem Namen „Grand Tower“.
     
    Der Grand Tower wird auf 47 Stockwerken Platz für rund 400 Wohnungen bieten. Gleich zwei Terrassen werden die Bewohner exklusiv nutzen können. Einmal ist dies in 141 Metern Höhe das rund 200 qm große Sunset-Desk im 43. Obergeschoss. Im 7. Stockwerk ist die ca. 960 qm große sogenannte „Grand Terrace“ als großzügiger privater Garten mit ganz unterschiedlichen Landschaftsgestaltungen nutzbar. Zudem ist auf der Spitze des Turms in 172 Metern Höhe eine Aussichtsplattform für die Bewohner zugänglich.
     
    Der Geschäftsführer des Bauherren gsp STÄDTEBAU Jürgen Blankenberg sagte: „Die Wohnungen sind so angelegt, dass nahezu jede Einheit über einen eigenen Balkon mit bodentiefer Verglasung verfügt. Die Blickbeziehungen auf Skyline, Taunus und Umgebung sind einzigartig. Komfort steht für uns an erster Stelle und findet sich in Amenities wieder, die von den Bewohnern im Hohen Maße genutzt werden. Statisch wirkende Trennwände gäben dem Wohnhochhaus eine ausgeprägte Steifigkeit und minimierten dadurch Gebäudeschwankungen.
     
    Der Grand Tower wird Apartments (ca. 41-45 qm) bieten, 2-Zimmer- (ca. 55 -60 qm), 3-Zimmer- (81-95 qm) und 4-Zimmer-Wohnungen (108-122 qm). Wohnungen können zudem zusammengelegt werden. In den oberen Geschossen wird es gleich mehrere Penthouses (185 – 300 qm) geben.
     
    Die Quadratmeterpreise werden in den unteren Geschossen bei rund 5.700 Euro starten. In den obersten fünf Geschossen beträgt der Preis pro Quadratmeter durchschnittlich 19.000 Euro.
     
    Der Vertrieb der Eigentumswohnungen wird exklusiv durch die Zabel Property AG durchgeführt. Das Immobilienunternehmen ist seit 25 Jahren auf die Beratung internationaler Kunden zum Kauf von hochwertigen Eigentumswohnungen spezialisiert. „Bei der Vermarktung des Grand Tower gehen wir von einem großen ausländischen Interesse aus. Dies können wir aufgrund unseres internationalen Vertriebsnetzwerks ideal bedienen“ erklärt Thomas Zabel, Vorstand der Zabel Property AG.“
     
    Der Grand Tower wird über eine Bruttogrundfläche von ca. 44.000 m² verfügen. Unter- wie überirdisch sollen rund 425 Parkplätze entstehen. Die Architektur stammt von dem Frankfurter Architekten Magnus Kaminiarz. Die Baugenehmigung wurde im Oktober 2015 erteilt. Die Bauarbeiten starteten im Februar 2016 und die Fertigstellung ist für Mitte 2019 vorgesehen. Mit 51 Geschossen (Erdgeschoss, 47 Wohn- und 3 Technikebenen) auf 172 Metern wird der Grand Tower Deutschlands höchstes Wohngebäude sein.


    Für Presseanfragen Wilhelm Brandt | Agentur Markenguthaben | brandt@markenguthaben.de Telefon: 069 15 629 624
     
    gsp STÄDTEBAU ist eine Projektentwicklungsgesellschaft, die seit über 20 Jahren Großprojekte in städtebaulich prominenten Lagen entwickelt. Das Unternehmen ist dabei tätig in den Bereichen Wohnen, Hotels, Büros und Öffentliche Gebäuden. www.gsp-staedtebau.de

    Die Zabel Property AG ist seit rund 25 Jahren auf die Beratung internationaler Kunden zum Kauf von hochwertigen Eigentumswohnungen spezialisiert. Beste Kenntnisse des Immobilienmarkts, spezialisiertes Fachwissen und internationales Know-how sind die Grundpfeiler der erfolgreichen Beratung, ebenso wie ein großes Portfolio an exklusiven Immobilien in Bestlagen.

  • Berlin, 5. April 2016

    Projekt Maximilianstraße erfolgreich abgeschlossen


    Willkommen zu Hause

    weiter lesen

    „Willkommen zu Hause“ – so lautete der Slogan der Projektentwicklung der gsp für den Neubau im Berliner Ortsteil Lichtenberg. „Willkommen zu Hause“ heißt es nun auch jeden Tag aufs Neue für die neuen Bewohnerinnen und Bewohner des Neubaus in der Maximilianstraße 15.
     
    Alle Zwei- bis Fünf-Zimmerwohnungen – insgesamt 51 an der Zahl – sind fertig gestellt und werden an ihre neuen Eigentümer übergeben. Die gsp STÄDTEBAU kann damit eine weitere Projektentwicklung erfolgreich abschließen.
     
    Für viele der Käufer passten einfach die Flexibilität in der Wohnungsausstattung und die Lage am fußläufig erreichbaren Rummelsburger See perfekt. Preislich lagen die Wohnungen zwischen 125.000 € und 449.000 €. Nahezu alle Wohnungen verfügen über einen Balkon. Käufer konnten zudem optional auch Tiefgaragenplätze ankaufen.

  • Frankfurt am Main, 29. März 2016

    gsp realisiert weiteres Wohnhochhaus in Frankfurt


    Siegerentwurf mit hängenden Gärten

    weiter lesen

    Der Vorschlag der Architekturbüros Jahn (Chicago) und Magnus Kaminiarz & Cie. (Frankfurt) gewann mit seinen hängenden Gärten den ersten Platz eines Wettbewerbs für ein neues Wohnhochhaus der gsp in Frankfurt.
     
    Für das rund 13.700 m² große Grundstück am Eingang zum Frankfurter Europaviertel, dem ehemaligen Telenorma-Gelände, war Anfang des Jahres ein Realisierungs- und Ideenwettbewerb ausgelobt worden. Gegenstand des Realisierungsteils war der rund 90 Meter hohe „Tower 90“.

    Beim Siegerentwurf erhält das Gebäude durch hängenden Gärten ein übergeordnetes identitätsstiftendes Thema, das gleichzeitig von den umgebenden Häusern aufgenommen werden kann. Zudem trägt die Architektur nicht nur zur Ökobilanz der Stadt bei, sondern dient der Verbesserung des Mikroklimas der Wohnungen. Betrachter erhalten zudem durch die vertikal gegliederte Bepflanzung und die geöffnete Blockrandbebauung immer wieder neue abwechslungsreiche Perspektiven.

    Der neue Turm wird über 28 Geschosse verfügen, die Platz für praktische 1-Zimmer Apartments bis hin zu großzügigen 5-Zimmerwohnungen bieten.

  • Berlin, 25. März 2016

    Bereits 80 % der Wohnungen beim High Park verkauft


    Letztes Baugrundstück am Potsdamer Platz

    weiter lesen

    Mit dem High Park wird derzeit das letzte Baugrundstück am Potsdamer Platz in Berlin einer Nutzung zugeführt. Es entstehen zwei Türme und ein Riegelbau mit bis zu 14 Etagen. Die von Hilmer & Sattler und Albrecht entworfenen Gebäude werden Raum bieten für 165 Eigentumswohnungen, 38 Boarding-Apartments und 9 Ladenlokale. Im Jahr 2017 soll das Gebäude bezugsfertig sein.
     
    Nach Start des Vertriebs durch die ZABEL Property AG waren Ende August 2015 bereits 20 Prozent der Wohnungen verkauft; knapp sieben Monate später sind es bereits 80 Prozent.
     
    Technisch gesehen ist das Bauvorhaben eine anspruchsvolle Aufgabe; schließlich überbaut das Wohngebäude die U-Bahnlinie 2. Die Arbeiten für das 22.000 qm große Bauvorhaben werden im laufenden Fahrbetrieb der U2 durchgeführt und Störungen dürfen nicht entstehen. Dank ausgeklügelter Ingenieurskunst verliefen die Überbauungsarbeiten problemlos. Alle am Bauprozess Beteiligten konnten mittlerweile im März erfolgreich das Deckenfest feiern.

Für Kaufinteressenten.

Die moderne Architektur der Projekte von gsp STÄDTEBAU spiegelt den hohen Anspruch an Qualität und Nutzerorientierung.
Klicken Sie auf die Links für weitere Informationen zu den Wohngebäuden in Berlin.

Top